Archive for März 2011

Obst Informationen

März 11, 2011

Zitrusfrüchte, Birnen und Ananas gehören nicht in den Kühlschrank.

Äpfel werden nicht braun, wenn man sie nach dem Zerkleinern mit Zitronensaft beträufelt oder in Essigwasser legt.

Apfelessig kann Kuchen retten, wenn aus Versehen zu viel Zucker in den Teig geraten ist. Ein Schuss Apfelessig nimmt die überschüssige Süße und gibt dem Kuchen außerdem ein fruchtig-frisches Aroma.

Apfelsinen die sich schlecht schälen lassen, legt man kurz in heißes Wasser. Die Schale löst sich wie von selbst.

Apfelsinen- und Zitronenschalen nicht entsorgen. Getrocknet sind sie prima Feuer- anzünder.(Frisch kann man Kinder zum Staunen bringen:

Kerze anzünden, Schale so knicken, das ihr Saft in die Flamme Spritzt-> ergibt kleine Funken)

Apfelstücke leicht in die Erde des Blumentopfs drücken, spart teuren Blumendünger.

Frische Ananas (Kiwi) sollte man nicht für Speisen verwenden, die mit Gelatine zubereitet werden. Sie enthält ein Enzym, welches das Gelieren verhindert. Mit Ananas aus der Dose gibt es keine Probleme.

Oma18

März 11, 2011

Vitamin C-Pulver lässt Hefeteig besonders gut aufgehen. Man braucht nur eine Messerspitze davon mit in den Teig zu kneten.

Vollkornbrot darf man ofenfrisch essen. Weißbrot dagegen ist sehr schwer verdaulich.

 

 

Wasserverdunster an Heizkörpern lassen sich mühelos mit Zahnreinigungstabletten säubern.

Weinreste nicht in den Abfluss gießen. In Eiswürfelbereiter einfrieren und so hat man immer einen Schuss Wein zum Abschmecken von Soßen parat.

Welker Feldsalat erholt sich im eiskalten Wasserbad nach 10 Minuten.

Wenn Braten oder Kassler zu salzig schmecken, legt man die Stücke für eine Stunde in ein Milchbad. Das macht sie dann angenehm mild.

Wenn der Reißverschluss hakt, reiben Sie die Spitze eines Bleistifts einige Male an den Zähnen entlang. So wird der Verschluss wieder leichtgängig.

Wenn Sie Flaschen luftdicht verschließen müssen, ziehen Sie ein Gelantineblättchen durch heißes Wasser und benutzen dieses wie eine Stanniol-Banderole.

 

Wolle von aufgetrennten Stricksachen um eine Steinflasche, das mit kochendem Wasser, oder heißem Sand gefüllt ist, wickeln. Danach ist die Wolle wieder schön glatt und lässt sich prima neu verarbeiten.

Wollhandschuhe werden wasserdicht, wenn man sie einige Stunden in essigsaure Tonerde legt. Danach an der Luft trocknen.

Wurst bleibt viel länger frisch, wenn man die Schnittfläche luftdicht macht, indem man sie mit Schweineschmalz bestreicht. Dieses lässt sich mehrmals verwenden.

Wussten Sie schon, dass ein einfacher Wecker im Motorraum des Autos durch das Ticken Marder vertreibt? (Wecker fixieren, oder bei der Fahrt entfernen, sonst…)

Wussten Sie schon, dass ein Papiertuch, das man ins Gemüsefach des Kühlschrankes legt, Feuchtigkeit aufsaugt? Somit bleiben Salate sowie Gemüse länger frisch.

Wussten Sie schon, dass Weihnachtsgebäck nicht hart wird, wenn man es mit einer angeschnittenen Möhre in eine Keksdose gibt?

Zähes Fleisch wird wunderbar weich, wenn man etwas Essig während des Kochens auf das Fleisch gibt.

Oma17

März 11, 2011

Soda macht Ameisenstraßen den Garaus. Backpuver mit Zucker gemischt vertreibt Ameisen auch.

Stempelkissen trocknen nicht so schnell aus, wenn sie umgedreht aufbewahrt werden.

Styropor von Verpackungen sollten Sie nicht einfach wegwerfen. Zerkleinern Sie es, und mischen Sie die Schnipsel unter die Blumenerde. Sie sorgen für einen lockeren Boden, der außerdem besser belüftet wird.

Suppen kühlen besser aus und bleiben dadurch länger frisch, wenn Sie den Topf auf ein Metallgitter oder einen liegenden Holzlöffelstiel stellen. So kann die Luft zwischen Topfboden und Abstellfläche zirkulieren.

Übriggebliebenen Grießbrei können Sie zu Klößchen formen, in gemahlenen Nüssen wälzen und in Butterschmalz braten. Mit Apfelkompott ergeben sie einen tollen Nachtisch.

Verklebte oder neue Gläser etc. öffnet man ganz einfach, wenn man vorher mit einem Löffelrücken den Deckel rundum beklopft, so die Zucker- oder Stärkemoleküle anlöst.

Versuchen Sie nicht, Falten in Krawatten herauszubügeln. Meist sehen die guten Stücke hinterher schlimmer aus als je zuvor – wegen der Einlagen. Rollen Sie stattdessen die Binder einfach auf. Die Falten verschwinden ganz von selbst.

Oma16

März 11, 2011

Pfannkuchen werden ganz leicht und locker, wenn Sie einen Schuss Bier oder Sprudelwasser in den Teig geben.

Reste von Salzgebäck zerkleinert man in Mixer und verwendet es als würzige Panade für Fisch oder Fleisch.

Rohes Fleisch sollten Sie niemals auf einem Holzbrett lagern. Das Holz zieht den ganzen Saft heraus und das Fleisch wird trocken. Besser geeignet sind Marmor- oder Kunststoffbretter mit glatter Oberfläche. Außerdem sind diese Bretter hygienischer, weil sie leichter zu reinigen sind.

Römertöpfe die schon einen Sprung bekommen haben, lassen sich noch prima als Blumentöpfe (z.B. für Kräuter auf dem Balkon) verwenden.

Rosenkohl schmeckt weniger bitter und gart gleichmässiger wenn man die Röschen am Strunkende kreuzweise einschneidet.

Rostfleche: Wiederholt mit Zitronensaft einreiben oder in Buttermilch einweichen.

Rotkohl wird besonders köstlich, wenn man ihn mit etwas Kirschenmarmelade oder einem Schuss Kirschsaft verfeinert. Alternativ kann man auch Johannisbeergelee verwenden.

Rührei wird lockerer, wenn man unter die verquirlten Eier Mineralwasser mit Kohlensäure zieht.

Rührteig darf nicht zu lange gerührt werden. Zwei Minuten reichen meist aus, sonst wird er zäh. Ist der Teig zu fest, helfen 3-4 Esslöffel Milch oder etwas Rum.

Salate aller Art schmecken noch feiner, wenn man statt Öl, ausgelassene, geklärte Butter nimmt.

Sauerkraut behält beim Kochen seine schöne Farbe, wenn man das Kraut während des Kochens mit Pergamentpapier bedeckt.

Saughaken, die auf Fliesen partout nicht haften wollen, bestreichen Sie einfach mit etwas Eiweiß. Die Haken halten nun ewig.

Scheren die stumpf geworden sind, werden wieder scharf, indem man einfach feines Sandpapier damit zerschneidet.

Schubladen klemmen vor allem bei alten Möbeln oft. Streichen Sie Kerzenwachs oder trockene Seife auf die klemmenden Stellen, und die Lade gleitet wieder.

Schwergängige Haushaltsscheren sprüht man mit Backofenspray ein. Nach dem Einwirken werden sie mit einem feuchten Tuch gereinigt. Danach funktionieren sie meist wieder gut.

Seifenreste gibt man in ein Glas Wasser. Nach ein paar Tagen haben sie sich aufgelöst und lassen sich als hoch konzentrierte Seifenlauge zum Putzen verwenden.

Senf trocknet nicht ein, wenn man etwas Salz, Essig und Öl hineinstreut. Der Geschmack verändert sich dadurch nicht.

Oma15

März 11, 2011

Mäuse tauchen vereinzelt auch in Wohnungen auf. Jedoch nicht gleich zu Falle oder Gift greifen! Der Geruch von Pfefferminzöl, das unter Bett und Schrank geträufelt wurde, vertreibt die kleinen Nager nach kürzester Zeit.

Mayonnaise gerinnt beim Rühren nicht, wenn man zuerst etwas Salz und ein paar Tropfen Zitrone oder Essig in die Schüssel gibt und danach erst das Eigelb.

Mehl klumpt beim Anrühren von Soßen nicht, vermischt man es mit etwas Salz, bevor man die Flüssigkeit zugibt.

Milch kocht nicht über, bestreicht man den Topfrand mit etwas Butter.

Moos verschwindet vom Rasen, wenn man ihn mit Asche bestreut.

Motten lassen sich vertreiben, wenn Sie Apfelsinenschalen in einen Stoffbeutel legen und diesen einfach in den Kleiderschrank legen.

Mürbeteig der zu krümlig geraten ist, können Sie mit einem Esslöffel Magerquark verkneten. Das macht ihn wieder schön geschmeidig.

Nudeln bekommen beim Kochen eine schöne goldgelbe Farbe, gibt man etwas Kurkuma (Gelbwurz) oder Safran ins Wasser.

Nudeln bekommen einen pikanten Geschmack, wenn man außer Salz noch ein paar Tropfen Tabasco ins Kochwasser gibt oder sie in Instand-Brühe gart, praktisch für Nudelsalat.

Nudeln für Salat kocht man mit etwas Essig im Salzwasser. Das macht sie besonders würzig. Auch Gurkensud aus dem Glas lässt sich hierzu gut verwenden.

Obstessig (oder Zitronensaft) lässt Biskuitböden höher aufgehen und macht sie großporig. Dazu einen Esslöffel Obstessig unter die Biskuitmasse ziehen

Omeletts werden besonders luftig, ersetzt man einen Esslöffel Weizenmehl durch Stärkemehl oder gibt etwas Sprudelwasser hinzu.

Panaden für Schnitzel etc. werden besonders würzig, wenn man die Paniermasse mit geriebenem Käse mischt oder feinzerbröselte Kartoffelchipsreste .

Paprikapulver nie beim Anbraten zum Fleisch geben. Es verbrennt sonst und gibt dem Fleisch einen bitteren Geschmack.

Paranüsse lassen sich ganz leicht knacken, werden sie zuvor ungefähr eine halbe Stunde in den Kühlschrank gelegt

Oma14

März 11, 2011

Knoblauch in Öl einlegen. So hält er länger und man hat immer ein würziges Öl zur Hand

Knoblauch nicht in sehr heißes Fett geben. Angebrannt schmeckt er dann sehr bitter.

Koteletts werden saftiger, wenn man sie vor dem Panieren und Braten kurz durch Essigwasser zieht.

Kratzende Wollpullies werden kuschelweich, wenn sie über Nacht in Vollmilch legt und anschließend mit Weichspüler auswäscht.

Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch und Dill kann man optimal in leeren Überraschungseiern einfrieren.

Krautsalat schmeckt ganz besonders lecker, wenn man ein paar kernlose Weintrauben mit hinzu gibt.

Kuchen der im Ofen zu dunkel zu werden droht, können Sie noch retten, wenn Sie auf den Rost über dem Kuchen ein Gefäß mit warmem Wasser stellen oder mit Aluminiumfolie abdecken

Küchengerüche im Schrank werden beseitigt, indem man Kaffeesatz ausstreut.

Lackschuhe dürfen nicht mit normaler Schuhcreme gepflegt werden, da diese den Lack zerstört. Als Ersatz für spezielles Lackpflegemittel kann aber Rizinusöl verwendet werden

Leere Parfümflaschen in den Kleiderschrank legen. Sie duften dort lange nach. (Parfüm) Seife im Kleiderschrank /Schuschrank gibt der Wäsche / den Schuhen ein angenemen Duft.

Mandeln springen beim Zerhacken gerne von der Arbeitsfläche. Nicht so, wenn man etwas Zucker untergibt.

Markisen und Sonnenschirme von Zeit zu Zeit mit einer Bürste und eventuell ein wenig Kernseife abbürsten. Anschließend mit dem Gartenschlauch abspritzen.

Oma13

März 11, 2011

In Papier verpacktes Tiefkühl-Hackfleisch kurz unter fließendes Wasser halten. Das Papier lässt sich dann mühelos entfernen.

Innenwände von Kühltruhen und Gefrierfächer mit etwas Glycerin oder Speiseöl einreiben. Dadurch bilden sich die neuen Eisschichten viel langsamer und lassen sich beim nächsten Auftauen auch leichter wieder entfernen.

Ist der Zucker in der Dose klumpig geworden, legt man ein Stück Brot hinein. Bald ist er wieder streufähig.

Ist die Sauce Bearnaise trotz aller Vorsicht ausgeflockt, lässt sie sich oft retten, wenn man ein bis zwei Eiswürfel zugibt und alles noch einmal aufschlägt.

Ist Ihnen die Bratensoße einmal etwas zu hell geraten, hilft dieser kleine Trick garantiert: nur einen Teelöffel Zucker mit ein wenig Fett in einer Pfanne bräunen und dann in der Soße auflösen. Sollte sie zu fade sein, hilft eine Prise Instant-Gemüsebrühe.

Kachelöfen werden am besten nur in kalten Zustand abgewaschen. Wenn sie heiß sind, können die Kacheln sehr leicht reißen.

Kakao sollte man immer zweimal aufkochen. Dadurch wird er wesentlich sämiger und geschmackvoller.

Keilriemen am Auto gerissen und noch weit bis zur nächsten Tanke? Oma hilft sich mit ihrer Strumpfhose aus Nylon. Diese Konstruktion hält bis zu 50 km!

Kein Puderzucker im Haus? Im Mixer lässt er sich aus normalem Haushaltszucker oder aus Würfelzucker leicht selbst herstellen.

 

Oma12

März 11, 2011

Hackbraten platzt beim Backen nicht auf, wenn Sie der Fleischmasse einen bis drei Teelöffel Kartoffelmehl untermischen. Damit der Braten schön saftig bleibt, sollten Sie ihn während des Garens ab und zu mit Bratenfond übergießen.In einer Königskuchenform gegart, bleibt er schön in form.

Hefekuchen wird besonders locker, wenn man die Hefe mit Buttermilch anrührt.

Heiße Pfannen aus Gusseisen sollte man zum Ausspülen nie unter eiskaltes Wasser halten. Das Material könnte sonst springen.

Hölzerne Schaschlikspieße legt man vor Verwendung einige Stunden in Wasser. Nach dem Garen löst sich das Fleisch problemlos.

Ihr Lieblingskaffee wird noch aromatischer, wenn Sie eine Messerspitze Kakao zugeben.

Im Koffer und auch nach längerem Tragen knittern Blusen, Röcke und Blazer rasch. Dagegen hilft dieser Trick: Heißwasser in die Badewanne einlaufen lassen, bis der Spiegel beschlägt. Die Sachen dann (zum Beispiel am Duschkopf) aufhängen und über Nacht aushängen lassen. Am nächsten Morgen sind die Knitterfalten verschwunden.

Immer etwas Salz in die Fugen der Terrassenfliesen streuen, dann wächst dort kein Unkraut mehr.

Oma11

März 11, 2011

 

Für schöne Beine sorgt eine Abreibung mit Meersalz. Dadurch werden abgestorbene Hautschüppchen gelöst und die Durchblutung angeregt. Regelmäßige Anwendung kann sogar Cellulite mindern.

Ganz zarte Rouladen bekommen Sie, wenn Sie diese vor dem Anbraten 10 Minuten in etwas Cognac marinieren (gut trockentupfen).

Gartenschläuche werden nicht brüchig, wenn sie nach Gebrauch locker aufgewickelt und im Schatten gelagert werden. Zum Wickeln eignet sich eine ausgediente Autofelge bestens.

Geben Sie beim Zubereiten von Rotkohl ein paar Apfelstücke, etwas Kandis und einige TL Johannisbeergelee mit in den Kochtopf. So schmeckt der Rotkohl besonders aromatisch.

Gegen Akne helfen auch Waschungen mit verdünntem Apfelessig.

Angeknickte Eier mit Essig kochen. Ein frisch angeknackstes Ei können Sie noch als Frühstücksei zubereiten. Geben Sie beim Kochen einfach einen Schuss Essig ins Wasser. Er verhindert, dass das Eiweiß ausläuft.

Angeschnittenes Brot bleibt länger frisch, wenn man es mit einer Apfel- oder Sellerieknollenhälfte einpackt.

Angorapullis vorm ersten Tragen ins Eisfach legen, dann fusseln sie nicht.Danach mit Haarshampo waschen

Aufläufe quellen nicht über, wenn Sie zwei halbierte rohe Makkaroni hineinstecken, durch die der Dampf entweichen kann.

Augenbrauenstifte lassen sich leichter spitzen, wenn man sie für einige Zeit ins Gefrierfach legt.

Ausgediente Schnürsenkel kann man prima als sehr stabile Aufhänger in Mäntel oder schwere Jacken einnähen.

Gegen Silberfischchen in Küche und Bad einfach ein Schälchen Lavendelöl aufstellen, das mögen sie nicht.

Gestapelte Gläser, die sich ineinander verkeilt haben, kann man leicht und sicher trennen, wenn man das untere Glas in warmes Wasser stellt und das obere mit kaltem Wasser füllt.

Gulaschsuppe schmeckt leicht süßlich, wenn zu viele Zwiebeln drin sind. Etwas trockener Rotwein gleicht das aus.

Oma8

März 11, 2011

Ein Hefeteig wird besonders geschmeidig und lässt sich besser verarbeiten, knetet man einen Esslöffel Öl unter.

Ein paar Tropfen Zitronenöl auf einem Wattebausch bewirken, dass Bad und Toilette angenehm frisch riechen.

Ein Tellerchen mit gemahlenem Kaffeepulver beseitigt nach kurzer Zeit unangenehmen Geruch im Kühlschrank.

Eine Mischung aus Wasser und Zitronensaft in einer Sprühflasche ersetzt teures Raumspray.

Eine Prise Salz an süßen Gerichten verstärkt das Aroma ebenso wie eine Prise Zucker an salzigen Speisen.

Eine Schokoladenglasur hält Rührkuchen viel länger frisch. So schmeckt er, selbst angeschnitten, auch noch nach Tagen gut.

Endiviensalat schmeckt auch als Gemüse köstlich: in Streifen schneiden, einige Minuten mit etwas Speck und Butter dünsten.

Obstessig verleiht Salatsoßen einen fruchtigen, frischen Geschmack.

Essigsocken gegen Fieber. Relativ bekannt sind Wadenwickel bei Fieber. Anstelle der Wickel kann man aber auch einfach Baumwollsocken verwenden, die man zuvor in kaltes Essigwasser getaucht hat. Über die nassen Socken werden dann längere, trockene Strümpfe gezogen. Bei Bedarf kann diese Behandlung zwei- bis dreimal wiederholt werden.

Farnkraut gedeiht prächtig, wenn es einmal pro Monat mit Schwarzem Tee gegossen wird.

Fisch lässt sich leichter schuppen, wenn er zunächst in warmes und danach in kaltes Wasser getaucht wird.

Fisch wird zarter und verliert seinen Fischgeruch, gibt man in das Kochwasser etwas Milch.
Fischgeruch in der Küche beseitigt man ganz einfach, in dem man einige Tropfen Zitronensaft auf die noch heiße Herdplatte träufelt.