Archive for the ‘Ameisen’ Category

Ameisen

August 19, 2012

Sind lästige Ameisen im Garten oder im Haus, steckt man ein Stück Kupferdraht dort in die Erde, wo sich die Ameisen niedergelassen haben, im Haus in die Ritzen der Ameisenstraße.

Die ätherischen Öle in Farnkraut, Wacholderblätter, Tausendgüldenkraut, Kerbel, Zitronenkraut, Lavendel stören den Orientierungssinn der Ameisen und sie werden auf Dauer vertrieben.

Legen Sie Zitronenschalen, Essig oder Zimtpulver in die Einschlupflöcher, für den empfindlichen Geruchssin der Tiere ein Grund nicht mehr wieder zu kommen.

Hirschhornsalz oder Backpulver mit Zucker vermischen ,der Backzusatz setzt für Ameisen giftiges Ammoniak frei, wenn die Tiere es verspeisen.

Das versperren der Strasse mit  doppelseitiges Klebeband,verbröselte Eierschalen, Kalkpulver, oder Silika-Gel (das finden Sie in den kleinen Beutelchen die in den Packungen von vielen Elektrogeräten stecken, um dort die Luftfeuchtigkeit aufzusaugen).

Am sinnvollsten ist es die Ameisen erst gar nicht hineinzulassen also:
Ameisenvolk einfach umsiedeln

Außerhalb des Gebäudes kann ein Ameisenvolk komplett umgesiedelt werden, indem man einen Blumentopf mit Erde oder Holzwolle füllt und diesen umgekehrt auf das Nest stellt. Wenn die Ameisen umgezogen sind, den Topf einfach mit einem Spaten aufnehmen und an einen neuen Ort setzen.

Wenn sich das Nest in einem bereits angelegten Kübel oder Blumenkasten befindet, diesen gut Wässern oder in ein Tauchbad stellen.

Schon vor dem Haus abzuwehren, kann man sie mit Kreide einen dicken Strich am Boden , diesen immer wieder auffrischen. Ameisen mögen keine Kreide, so dass diese für die Tierchen zur unüberwindbaren Barriere wird.

Ritzen und Spalten am Haus, sollten mit Lehm, Silikon oder Leim abgedichtet werden. Im Handel sind auch klebende Barrieren zu bekommen, die den Zugang zu Fenstern, Türen oder auf Regale verhindern.

(okay, das ist nix für empfindliche Nasen:)
Jauche aus Wermutkraut

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen rät, die Tiere mit einer Jauche aus Wermutkraut zu vertreiben. Dazu setzt man 300 Gramm frisches oder 30 Gramm getrocknetes Kraut in zehn Litern Wasser an und lässt die Brühe 14 Tage lang gären. Anschließend wird das Gebräu in den Ameisenbau gegossen. Zusätzlich empfiehlt die Kammer Kräuter-Pflanzen wie Lavendel, Thymian oder Majoran einzusetzen, um die Ameisen von der Terrasse oder Gartenwegen fernzuhalten. Die Tiere mögen den Duft der Aromapflanzen nicht. Man kann die Kräuter wahlweise im Garten anpflanzen oder auch Pflanzenteile auslegen.

Und dann gibt es noch
Köderfallen
Insektengift
u.ä. im Fachhandel wenn gar nichts anderes mehr nützt