Archive for the ‘oma’ Category

Oma6

März 11, 2011

Bananenschalen eignen sich als Rosendünger, man zerstückele sie und arbeite sie in die Erde rund um die Rosenstöcke ein.

Bei Brennenden Fersen, gibt es ein altes Hausmittel aus dem bäuerlichen Raum. Mischen Sie zu gleichen Teilen Wasser und naturtrüben Apfelessig. Damit zwei Mal am Tag – morgens und abends – Ferse einreiben.

Bei spritzendem Fett, schafft eine Prise Salz Abhilfe.

Beim Streichen von Fensterrahmen reibt man die Scheiben mit Seife ein. So lassen sich Farbspritzer leicht abwischen.

Besonders Blumenkohl und Brokkoli wäscht man in lauwarmem Wasser, dem etwas Salz und Essig zugefügt ist. Das vertreibt ungebetene Gäste wie Raupen und Insekten. Danach normal garen.

Bestreuen Sie Töpfe und Pfannen, in denen die Speisen immer wieder anbrennen, mit reichlich Salz und erhitzen es, bis es im Kochgeschirr springt. Danach ist das Problem für alle Zeiten behoben.

Bier ist ein wunderbarer Haarfestiger. Verteilen Sie es gleichmäßig in dem gewaschenen Haar, und trocknen Sie die Haare wie gewohnt.

Bilderrahmen an der Wand verrutschen nicht mehr, wenn man kleine Schaumgummi- Ecken an den Rahmen klebt.

Bleibt man im Winter mit dem Auto im Schnee stecken, hilft eine Packung Katzenstreu, die man vorsichtshalber für solche Fälle im Kofferraum deponieren sollte.

 

Oma20

März 11, 2011

Der Weihnachtsbaum bleibt länger frisch, wenn man ihn einige Tage in Wasser mit etwas Glycerin stellt. Anschließend Schnittstellen mit Siegellack verschließen

Die großen Blätter für Kohlrouladen lassen sich schwer vom Kohlkopf lösen. Abhilfe: Legen Sie den Kohl vorher eine Stunde ins Gefrierfach.

Dielen die knarren, werden zum Schweigen gebracht, indem man erwärmtes Leinöl in die Ritzen gibt.

Dübel entfernt man am besten mit einem Korkenzieher.

Durchnässte Schuhe werden schnell wieder trocken und bleiben in Form, wenn Sie sie mit zerknülltem Zeitungspapier ausstopfen. Das Papier entzieht dem Leder sehr schnell die Feuchtigkeit.

Eierpackungen können Sie prima zur Aufzucht von Kräutern verwenden. Die Vertiefungen mit etwas Blumenerde auffüllen, Samen einsetzen, etwas Wasser gießen, fertig ist das \“Frühbeet\“

– Fieber wird gelindert, wenn Kirschsaft getrunken wird

– rohe Kartoffelscheiben an den Fußsohlen, lindert das Fieber

– bei starken Fieber kalte Quarkumschläge auf die Pulsadern

 

Blumenkohl riecht beim Kochen nicht mehr unangenehm, wenn man dem Wasser ein bis zwei Lorbeerblätter zufügt.

Blumenvasen die man nur schlecht mechanisch reinigen kann, werden sauber, wenn mann lauwarmes Wasser mit Backpulver (auch Zahnprotesenreiniger) über Nacht einwirken lässt. Dann kräftig spülen und schütteln. Salz grosszügig in die Vase geben, etwas Essig zufügen, bis eine dickflüssige Masse entstehtr, Vase damit Ausschwenken, das Salz reibt ververbungen und Rückstände ab.

 

Bohren in Fliesen: Damit der Bohrer nicht von der Kachel rutscht, kleben Sie vor Beginn der Arbeit etwas Leukoplast auf die Bohrstelle.

Brandflecken: Stoff anfeuchten und sofort geschälte rohe Zwiebel auflegen. Oder Fleck mit Essig bzw. Zitronensaft beträufeln. Auch gut: Borax draufstreuen. Gut einwirken lassen, kräftig ausspülen.

Brot bleibt länger frisch, wenn man es unverpackt in einem Römertopf aufbewahrt.

Chilischote ist gleich Chilischote – Vonwegen !

Zwischen milden Poblano-Schoten, kaum schärfer als Gemüsepaprika, und teuflisch brennenden Serrano- oder Habanero-Schoten liegen Welten. Achten Sie genau darauf, welche Art im jeweiligen Rezept vorgegeben ist.

Chrom strahlt wie neu, wenn es mit Zitronensaft, Petroleum oder Spiritus eingerieben und dann mit einem weichen Tuch poliert wird.

Da Auberginen bitter sind, sollte man sie ungeschält in Scheiben schneiden, in den Sieb legen, salzen und ungefähr eine Stunde ziehen lassen. Anschließend abspülen und mit Küchenpapier abtupfen.

Damit Tortenböden nicht so schnell durchweichen, sollte man sie vor dem Belegen mit etwas Sahnesteif bestreuen oder dünn mit Kovertüre (Schakoladenreste) ausstreichen.

Das Badezimmer ist kein geeigneter Ort für die Aufbewahrung von Medikamenten, da sie dort leicht feucht werden können.

Das Flusensieb nach zehn bis fünfzehn Waschgängen reinigen. Siebeinsätze am Zulaufschlauch zweimal im Jahr unter fließendem Wasser ausspülen und eventuelle Kalkablagerungen mit Essig entfernen. Waschmittelreste in der Waschmittelkammer mit einer Bürste (Ausgedinte Zahnbürsten) entfernen. Flugrostflecke in der Trommel mit einem mit Essig getränkten weichen Lappen wegwischen.